Europa für Jugendliche attraktiv machen!
– Aber wie?

Am 26. Mai 2019 wählen wir das Europäische Parlament neu. Es ist die einzige Institution auf EU-Ebene, die von den BürgerInnen direkt gewählt wird. Mit dem Vertrag von Lissabon hat es stark an Einfluss gewonnen. Die 705 Abgeordneten (davon 19 aus Österreich) beschließen Gesetze, verabschieden zusammen mit den Mitgliedsstaaten das Budget der EU und kontrollieren die anderen EU-Institutionen. In Österreich sind Jugendliche schon ab 16 wahlberechtigt. Die Wahlbeteiligung ist aber gerade unter jungen Menschen vergleichsweise gering:

Bei der letzten EU-Wahl 2014 lag der Anteil der WählerInnen zwischen 16 (bzw. 18) und 24 Jahren europaweit bei 27,8 Prozent und in Österreich bei 29,3 % (Wahlbeteiligung über alle Altersgruppen verteilt: EU: 42,6 %, Ö: 45,4 %).

Wie kann hier gegengesteuert werden? Wie lässt sich Europa und die Möglichkeiten, die die europäische Integration vor allem jungen Menschen bietet, besser vermitteln und erfahrbar machen?

 

1) Informationen jugendgerecht aufbereiten: „Diesmal wähle ich“ und #EUandME“

Die Plattform Diesmal wähle ich wurde eingerichtet, um eine Debatte anzuregen und möglichst viele Menschen dazu zu motivieren, sich zu beteiligen und bei der Europawahl im Mai 2019 ihre Meinung kundzutun. #EUandME informiert über Errungen­schaften der EU und künftige Herausforderungen. Beide Plattformen sollen aber nicht nur darüber informieren, was die EU dem/der Einzelnen „bringt“, sondern auch Diskussionen ermöglichen, was sich ändern soll, wie sie dazu dienen kann, das Zusammenleben der BürgerInnen auf lokaler, regionaler, nationaler und internationaler Ebene noch besser zu machen.

 

2) Mitbestimmung ermöglichen: Das Europäische Parlament in der Hand Jugendlicher

Im Juni 2018 fand zum dritten Mal der European Youth Event statt, bei dem in den Räumlichkeiten des Europäischen Parlaments in Straßburg mehr als 8.000 Jugendliche miteinander diskutierten und ihre Hoffnungen in 100 Ideen für die Zukunft Europas packten. Zehn davon sind jetzt im Herbst Thema in Ausschüssen des Parlaments. Eine weitere Ausgabe der Veranstaltung ist für 2020 geplant.

 

3) Engagement fördern: Neue EU-Initiative Europäisches Solidaritätskorps

Das Europäische Solidaritätskorps (ESK) fördert freiwilliges Engagement und aktive Bürgerschaft. Jungen Menschen zwischen 18 und 30 Jahren, die mitgestalten, lernen und auf diese Weise etwas für die Gemeinschaft bewegen möchten, bietet das ESK die Möglichkeit, sich für ein soziales und vielfältiges Europa zu engagieren. Gefördert werden bis zu zwölfmonatige Freiwilligenprojekte (z. B. ein Einsatz in einem Jugendzentrum in Litauen, einer Behinderteneinrichtung in Schweden, einer Kindertagesstätte in Portugal), Praktika und Jobs mit Bezug zu Solidarität und Engagement, aber auch lokale Initiativprojekte, umgesetzt von einer kleinen Gruppe junger Menschen (z. B. Generationencafé, Benefizkonzert junger Musiktalente).

Allen Projekten gemein ist die Motivation, Herausforderungen, die sich uns überall in Europa stellen, gemeinsam anzugehen und allen Beteiligten – jungen Erwachsenen wie auch Einsatzstellen und unterstützenden Organisationen – eine vielfältige, horizonterweiternde Lernerfahrung zu ermöglichen.

 

4) Mobilität unterstützen: Erfolgsprojekt Erasmus+

Seit mehr als 30 Jahren unterstützen das EU-Programm Erasmus+ und seine Vorgänger­programme junge Menschen, die einen Teil ihrer Ausbildung in einem anderen europäischen Land absolvieren möchten. War das Programm anfänglich Universitäts­studierenden vor­be­halten, profitieren schon seit vielen Jahren auch SchülerInnen und Lehrlinge sowie alle, die in der Erwachsenenbildung tätig sind, von den Fördermöglichkeiten. Auch außerhalb der formalen Bildungskontexte wird europäische Mobilität von der EU gefördert: Kofinanziert werden zum Beispiel ein- bis dreiwöchige Jugendbegegnungen sowie europäische Vernetzungs­treffen von Fachkräften der Jugendarbeit.

 

Weiterführende Links & EU Projekte:

»Eure Alpen! Eure Zukunft! Euer Plan!« Projektideen für die Alpen als moderner, attraktiver und nachhaltiger Lebensraum (noch bis 31.10.2018): www.alpine-region.eu/pitch-your-project

UNICEF Umfrage: Was wollen Kinder und Jugendliche von Europa? Noch bis 20.11. Meinung abgeben: www.unicef.at/mitmachen/umfrage

EU-Wahl 2019/Jugendportal: https://www.jugendportal.at/get-active/eu-wahl-2019

Europäisches Jugendevent 2018: http://eye2018.eu

Europäisches Solidaritätskorps (ESK): www.solidaritaetskorps.at

ESK-Freiwilligendienst/Regionalstelle Vorarlberg: www.aha.or.at/esk

Erasmus+: www.erasmusplus.at

Erasmus+: Jugend in Aktion/Regionalstelle Vorarlberg: www.aha.or.at/erasmus-jugend-in-aktion

 

 

Join the discussion

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .