Förderung von Kindern und Jugendlichen

Das Land Vorarlberg setzt sich vorrangig für gute Rahmenbedingungen in der Ju­gendarbeit und in der Jugendförderung ein, um bestmögliche Zukunftschancen und Perspektiven zu bieten.

Neben den verschiedenen Schwerpunkten der letzten Jahre – wie z. B. dem Ausbau der Jugendbeteiligung und der Überarbeitung des Vorarlberger Jugendgesetzes, der Einführung eines Anerkennungssystems für freiwilliges Engagement – bilden regelmäßige Strukturförderungen einen wesentlichen Inhalt.
Die Grundlage für die Förderungen und Un­terstützungen des Landes Vorarlberg ist das Kinder- und Jugendgesetz.

Gefördert werden z. B.

  • Jugendräumlichkeiten und Einrichtungen, die Kinder und Jugendliche beraten und informieren.
  • Aus- und Weiterbildung für die Arbeit mit und für Kinder und Jugendliche, z. B. Ju­gendarbeiterInnen.
  • Aktionen, Programme, Kurse, kulturelle Aktivitäten, Projekte, die die internatio­nale Jugendverständigung fördern.
  • Maßnahmen für eine gesunde Lebensweise (auch im Hinblick auf einen kritischen Um­gang mit Medien und Werbung); dazu gehö­ren Programme zur Gewalt- und Suchtvor­beugung, Möglichkeiten für offene, tolerante Kommunikation und sportliche, kreative und soziale Aktionen und Programme.

Erste Anlaufstelle für kommunale und regi­onale Jugendarbeit ist die Gemeinde. Sehr viele Gemeinden unterstützen Jugendgrup­pen, Jugendorganisationen und die Offene Jugendarbeit.

Das Land Vorarlberg setzt sich dafür ein, Kindern und Jugendlichen bestmögliche Zukunftschance und Perspektiven zu bieten. Foto: shutterstock

Kinder- und Jugendbeteiligung in den Gemeinden

Eine wichtige Qualität in der Kinder- und Jugendförderung ist die Beteiligung. Junge Menschen sollen mit ihren Anliegen ernst genommen werden und die Möglichkeit ha­ben, sich in wichtige Entscheidungsprozesse einzubringen. Detaillierte Informationen dazu finden sich auch im Beitrag Impulse für Kinder- und Ju­gendbeteiligung.

Freiwilliger Einsatz im Ausland

Auch junge Menschen, die einen freiwilligen Einsatz im Ausland absolvieren, werden ge­fördert. Diese Förderung soll zu einer ak­tiven Bürgerschaft, Solidarität und Toleranz motivieren. Die soziale Tätigkeit in Kran­kenhäusern, Schulen oder Kinderheimen in einem Land außerhalb Europas – wie z. B. Südamerika oder Afrika – gibt den Jugend­lichen die Möglichkeit, fremde Länder und Kulturen kennenzulernen sowie wertvolle Erfahrungen und Eindrücke zu sammeln.

Jugend & Politik

Jugendliche eignen sich durch die Förderung der Informationskompetenz im Bereich poli­tische Bildung neue Fähigkeiten und Fertig­keiten an. Das Programm bietet Grundlagen für ein eigenverantwortliches, kompetentes und vorausschauendes politisches Handeln. Durch außerschulische Angebote bauen Jugendliche die Distanz zur Politik ab. Die aktive Meinungsbildung, Beteiligung und po­litisches Wissen werden gestärkt.
Durch Workshops zu verschiedenen The­menbereichen – wie z. B. Medienanalyse, Moderation, Kommunikation oder Rede­kunst – werden Jugendliche motiviert, sich aktiv einzubringen. Sie erkennen politische Zusammenhänge, erhalten Tipps zum sach­lichen Umgang mit Medien und können ihren Standpunkt verständlich vermitteln.

Ländle goes Europe“

Das Programm „Ländle goes Europe“ eröffnet jungen Menschen aus Vorarlberg den Aus­tausch und die Interaktion mit verschiedenen europäischen Ländern. Das Programm bringt Jugendliche zwischen 13 und 30 Jahren mit unterschiedlichem Hintergrund aus zwei oder mehreren Ländern zusammen und gibt ihnen die Gelegenheit zur Diskussion und Auseinan­dersetzung mit unterschiedlichsten Themen. Die Kriterien des EU-Aktionsprogrammes Erasmus+ sind Grundlage für die Förderung dieser internationalen Jugendbegegnungen. Ziel ist u. a. die Stärkung der Eigeninitiative von Jugendlichen, die Förderung der Integration in die Gesellschaft, der Abbau von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit und die Förderung des Verständnisses für die kulturelle Vielfalt.

Internationale Weiterbildungs- und Vernetzungsmaßnahmen

Von der EU-Kommission, vom Europarat und von Jugendeinrichtungen in anderen EU-Ländern werden laufend Kurse, Seminare, usw. angeboten. Ein Großteil dieser Kurse ist kostenlos, teilweise fallen geringe Teilnahme­gebühren und/oder ein Teil der Fahrtkosten an. Um den Anreiz, einen solchen Kurs zu besuchen, zu erhöhen und damit internati­onale Aktivitäten qualitativ und quantitativ zu fördern, gewährt der Fachbereich Jugend und Familie eine finanzielle Unterstützung.

 

Mehr Informationen zu Förderungen, Workshops, Veranstaltungen:

Vorarlberger Landesregierung www.vorarlberg.at
aha – Jugendinfo www.aha.or.at
Koje – Koordinationsbüro Offene Jugendarbeit www.koje.at

Join the discussion

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.