Die aktuelle Diskurs-Ausgabe: Digitale Beteiligung

Thema: Digitale Beteiligung

Kinder und Jugendliche wollen — wie wir Erwachsenen — mitreden und mitgestalten! Dieses Recht auf Beteiligung ist fundamental und so auch in der UN-Kinderrechtskonvention  oder dem Vorarlberger Kinder- und Jugendgesetz verankert. Doch ist dieses Recht uns als Erwachsenen immer bewusst bzw. ist die Art und Weise der Umsetzung dieses Rechts stets zielführend und wertschätzend? Denn eine „Generation-No-Participation“ wäre fatal.

Die letzten 1,5 Jahre Pandemiekrise als auch Beispiele wie „Fridays for Future“ zeigen: Das Internet bietet Heranwachsenden zweifellos zahlreiche Optionen der strategischen Vernetzung und (gesellschaftlichen) Beteiligung. Doch inwieweit nutzen Kinder und Jugendliche digitale Medien, um sich gesellschaftlich zu beteiligen? Und ist die digitale Teilhabe die Lösung? Welche Vor- bzw. auch Nachteile hat die digitale (vielleicht auch hybride) Beteiligung? Können dadurch mehr Kinder
und Jugendliche erreicht werden? Wie ist die Sicht von Jugendlichen? Welche digitalen Beteiligungsmöglichkeiten nutzen sie tatsächlich? In dieser Diskurs-Ausgabe haben wir versucht, diese Fragen zu beantworten, Beteiligungsmöglichkeiten darzustellen und auch Jugendliche über ihr digitales Beteiligungsverhalten zu Wort kommen zu lassen.

Wir wünschen Ihnen viele neue Inspirationen und vor allem Mut, Beteiligung — in welcher Form auch immer — für Kinder und Jugendliche zu ermöglichen! Regina Sams und Sabrina Bürkle-Schütz für das Redaktionsteam

 

 

-> zum gesamten Magazin
-> alle Diskurs-Ausgaben
-> Abo kostenlos bestellen

-> DOWNLOAD Diskurs35 als PDF