Spread the Word: Jugendliche gestalten das Europa der Zukunft mit

Am 6. Mai ist die europaweite Jugend-Kampagne #StandForSomething gestartet.

Wie stellen sich junge Menschen die Zukunft Europas vor? Klimawandel, Gleichstellung, Demokratie, Bildung – wie geht es damit weiter und wie soll Europa nach dem Brexit und der Covid-19-Pandemie aussehen?

Im Rahmen der EU-Zukunftskonferenz startet die große europaweite Jugend-Kampagne #StandForSomething, um gemeinsam Ideen und Antworten für das Europa von morgen zu finden. 21 Jugendaktivist*innen treten in 16 europäischen Ländern mit jungen Menschen in der gesamten EU in Kontakt, um ihre Ansichten zur Europäischen Union zu hören und dann ihre Botschaften europäischen Entscheidungsträger*innen zu überbringen.

Zukunft gemeinsam gestalten

Für Österreich sind das Dave Kock aus Vorarlberg und Andreas Moser aus Salzburg. Die beiden und ihr Team werden bei vielen verschiedenen Aktivitäten und Veranstaltungen (auch online) dabei sein und Meinungen und Vorstellungen von jungen Menschen einholen und sich mit ihren europäischen Kolleg*innen austauschen. „Ich bin bei der Kampagne dabei, um die Zukunft der Europäischen Union zum Besseren zu gestalten und zu verändern. Wichtige Themen, für die ich stehe, sind Digitalisierung, Grüne Zukunft und Gerechtigkeit“, sagt der Vorarlberger Youth Activist Dave Kock.

Dave Kock

Die Jugend-Kampagne wird von der europäischen Jugendkarte EYCA zusammen mit Jugendkartenorganisationen in 16 Ländern durchgeführt. In Österreich wird sie von der aha card in Vorarlberg und dem S-Pass, der Salzburger Jugendkarte, umgesetzt. Die Kampagne wird von der Europäischen Union unterstützt und kofinanziert. Start der Kampagne war der 6. Mai 2021 und die Abschlusserklärung und der Gipfel finden voraussichtlich im Frühjahr 2022 statt. Mehr Infos unter www.aha.or.at/standforsomething.

227 views